Moin und willkommen zum Spielbericht.

 

Der FC Buercelona konnte am 11.03.2018 endlich in den Ligabetrieb eingreifen. Nach zwei verlegten Spielen (leider wetterbedingt) war es nun an der Zeit die Schuhe aus dem Schrank zu holen. Im Vorfeld wurde die Mannschaft aber schon durch diverse Ausfälle geschockt. Dies schlug auch spürbar auf die Stimmung. Am Freitag waren noch 15 Zusagen zu verbuchen, aber zwei Personen fielen krankheitsbedingt aus und eine Person erschien leider nicht. So standen wir zu elft am Platz.

Startelf vom 11.03.2018

Von den elf Leuten waren aber auch nicht alle zu 100% fit. Deswegen musste unser Trainer sich auch noch zum Spielen erbarmen. Ein weiterer Schock kam dann beim warm machen, als Saschas Knie Ärger machte und er deswegen keine Option für das Spiel war. Gott sei Dank konnte Hendrik noch frühzeitig dazu stoßen und somit hatten wir wenigstens elf Spieler und einen Auswechselspieler. Des Weiteren konnte man sich über einen alten Bekannten freuen. Jascha war nach langer Zeit mal wieder bei unserem Spiel dabei. Der Zeitpunkt hätte auch nicht besser gewählt sein können. Unsere Elf stellte sich daher quasi von selbst auf. Viele von uns hatten noch Trainingsrückstand oder waren nicht zu 100% fit und deswegen war es alles andere als eine „perfekte“ Startelf, zumal man noch gegen den Meister der letzten Saison ran durfte. Diese kamen aber auch nur mit elf Spielern zum Platz. Es war also ein Spiel das auf Willensstärke und Durchhaltevermögen ankam.

Tja, das ganze jammern brachte halt nichts und so hieß es auf in den Kampf. Marvin führte die Mannschaft als Kapitän aufs Feld. Die Begrüßung fiel ihm noch schwer und die Seitenwahl konnte er auch nicht gewinnen. Man konnte nur hoffen, dass es auf dem Feld für ihn, als Kapitän, besser laufen würde. Der Anpfiff erfolgte und Buercelona legte auch direkt los und war in den ersten 7 Minuten ungewohnt dominant. Der Ball lief super durch die eigenen Reihen und immer wieder gelang es gefährlich nach vorne zu spielen. Die ersten Torchancen ließen auch nicht lang auf sich warten. Marvin, Marcel und Kim hatten mehrfach die Gelegenheit zum 1:0, doch wie so oft rannte die Truppe dem Glück ein wenig hinterher. Trotzdem konnte man mehr als begeistert sein, wie dieses Team mutig und mit breiter Brust zusammen spielte. Koffiebar konnte sich nicht wirklich aus der eigenen Hälfte befreien und kam bis zur 8 Spielminute auch nicht vor das Tor von Marco. Doch dann passierte das, was leider so oft passiert.
Der Gegner konnte einen Entlastungsangriff starten und das Spiel verlagerte sich das erste Mal auf die Spielhälfte des FCs. Ein eigentlich harmloser langer Ball vom Mittelfeld, wurde auf die Reise zum lauernden Stürmer geschickt. Dieser war im Großen und Ganzen ungefährlich, da beide Innenverteidiger nur eine Beinlänge vom Ball entfernt waren. Aber nun kommt der Klassiker getreu dem Motto: „nimm du ihn, ich hab ihn sicher“. Kevin und Markus schauten sich vor dem 16er an und machten beide einen zögerlichen Schritt zum Ball. Dieser dachte sich „ihr könnt mich“ und sprang mit Hilfe des tiefen Platzes über die beiden Holzfüße drüber hinweg und bewegte sich weiter Richtung Tor. Der gegnerische Stürmer schaltete sofort, umkurvte die beiden und sammelte seinen Freund, den hüpfenden Ball, ein und schob eiskalt an Marco vorbei zum 0:1.  

Der Ärger war groß, denn man hatte wieder die Chancen selbst nicht genutzt und ein dummes Tor gefangen. Nun war die Moral gefragt und die war da, wie nie zuvor. Man hielt sich nicht lange mit dem dummen Gegentor auf und spielte so weiter, wie seit dem Spielbeginn. Es war beeindruckend zu sehen, dass man nicht auseinander fiel und zielstrebig weiter spielte. In der elften Minute war es dann Zeit für den ersten Wechsel. Gisi musste für Jascha ran, da dieser mittlerweile den Lebensstil von Bob Marley hat und sich die Lunge mit der Schischa zuknallt. Natürlich ist er auch viel arbeiten und selten beim Training, deswegen wollen wir mal nicht so sein. Die Lunge vom alten Mann sieht wahrscheinlich nicht besser aus, aber nun musste er ran und zeigen was er kann. Er brachte auch nochmal eine neue Übersicht und Ruhe mit ins Spiel und es wurde nochmal einen Tacken besser. In der 33 Minute erlöste Marvin dann endlich den FC und das mit einem sehenswerten Treffer. Marcel schickte Marvin rechts raus und der bekam den Ball perfekt im Strafraum zugespielt. Der Winkel war nicht ganz so perfekt, da er ziemlich rechts vom Tor stand, doch das machte nichts. Der gegnerische Torwart kam aus dem Kasten und Marvin schoss die Pille im Lupferstyle links in die Maschen. Wie wir später erfahren haben, wollte er ihn nicht so haben und hat ihn auch nicht richtig getroffen. Tja, verwirrte Fußballer sind halt die besseren und somit war das Spiel wieder ausgeglichen und unser Kapitän gab die richtige Antwort. Nun passierte wieder etwas, was dem FC oft wiederfährt. Nur 4 Minuten später ging Koffiebar mit 1:2 in Führung. Es war der zweite Torschuss und auch der saß. Man konnte mit Hilfe unserer Abwehr und dem nicht stimmigen Stellungsspiel durchkommen. Hier sah Markus nicht ganz so gut aus und hatte das nachsehen, als der Stürmer mit der Pille in den 16er ging und wieder cool genug blieb und das Ding an Marco ins lange Eck vorbei schoss. Absicherungsfehler in der Viererkette, die zwar vorkommen, aber möglichst wegtrainiert werden müssen.
Es war einfach zum kotzen. Schon wieder fiel man auf die Fresse. Dabei machte man von Anfang an das Spiel und mit dem Kurzpassspiel und der Verschiebung so viel richtig. Nach dem Treffer gab es noch eine kleine Drangphase von Koffiebar. Diese konnten noch zwei Mal vor Marco auftauchen, doch diesmal lief es besser für den FC Keeper. Die gefährlichste Aktion konnte noch Karsten entschärfen. Marco hielt den Ball im 1 gegen 1 und wehrte ihn nach links ab, der Gegenspieler schoss an Marco aufs leere Tor vorbei, doch Karsten feuerte die Pille vor der Linie ins Nirvana. In der 40 Minute kam dann noch Jascha für Gisi und die letzten 5 Minuten verliefen relativ ruhig zur Pause.

In der Pause waren sich alle einig. Das ist ein super Spiel von uns und das, mit einem Kader, der das Teamspiel verinnerlicht hat, wie seit einem halben Jahr nicht mehr. Lediglich das Ergebnis stimmte hier nicht und die Motivation war da, um das Ergebnis wieder richtig zu stellen. Auch Sascha, der das Spiel von außen beobachtete, war sehr angetan von der Leistung und wollte unbedingt mitspielen, doch das Knie wollte immer noch nicht und so blieb er auch zur Schonung nur Zuschauer.

Die zweite Hälfte begann wie die erste. Buercelona war nun wieder die Spiel bestimmende Mannschaft und dies sollte sich nicht mehr ändern. Auch der Gegner wurde nun nicht mehr aus seiner Hälfte frei gelassen. Dieser hatte nun auch nur noch 10 Mann auf dem Feld, was sich schon am Ende der ersten Halbzeit andeutete, als ein Mitspieler verletzt raus musste. Immer wieder kombinierte sich der FC über die Außen, durch Jascha, Basti und Sven auf links und Karsten und Marvin auf rechts, gefährlich nach vorne. Basti, der ein kämpferisch und läuferisch, bärenstarkes Spiel ablieferte, gab heute den linken Flügelspieler und Jascha den linken Verteidiger. Basti schaltete sich immer mehr gefährlicher mit nach vorne ein und hätte schon in der ersten Halbzeit ein Tor schießen müssen / können…. aber dann sind sie ja auf einmal alle Verteidiger, wenn sie nicht treffen. Naja, zurück zur zweiten Halbzeit. Jetzt schlugen die 20 Minuten von Sven Haupt und Marcel „The Wolverine“ Upadek. Dies begann mit einer Ecke in der 57 Minute. Man muss dazu sagen, das Marcel zuvor schon genug Gelegenheiten hatte um mit seiner Rübe mal ein Kopfballtor zu erzielen, aber er ist einfach zu oft eine Lusche. Da wo es aber Berg ab geht, geht’s auch wieder Berg auf. Eine super geschlagene Ecke von Sven, ja SVEN HAUPT !!! UNGLAUBLICH !! ( Gut das wir Grundlagentraining hatten !!! ), findet den Weg zum Kanisterkopf Upadek, der alleine mit seinem grimmigen Gesichtsausdruck den Ball ins Tor verschreckt. Sein Jubelschrei zeigte die Erlösung und den Ärger über die zuvor liegen gelassenen Chancen. Nun hieß es 2:2 und man hatte noch lange nicht genug. Die Drangphase endete nicht mehr. Immer wieder ging es nach vorne, ob über Kim, Marvin, Basti, Marcel, Jascha oder Kevin. Man wollte nun endlich den Sack zu machen. Es ergaben sich nun auch viele Standardsituationen, mehrere Freistöße waren die Folge. Kevin und Kim traten super Freistöße aber bei Kevin will es einfach nicht funktionieren.
In der ersten Halbzeit hatte er auch schon einen fast perfekten Freistoß geschlagen, doch wie immer, klappt es leider nur im Training. Kim konnte den Keeper auch gefährlich prüfen, doch sein Tor blieb aus. Man spürte, dass er wollte, aber seine Chance nutzte er nicht. Wieder zurück zu Marcel und Sven, in der 73 Minute schlugen die beiden wieder zu. Ein Angriff über links ließ Sven die Möglichkeit den Ball auf den zweiten Pfosten zu flanken, wo Marcel auch schon auf dem Weg war um das Ding im spitzen Winkel an Torpfosten und Torwart rein zu schießen. Es war unglaublich!! Das Spiel wurde gedreht und die Mannschaft und auch die Fanbase jubelten euphorisch. Doch im ganzen Jubel hatte man erst spät bemerkt, dass Marcel am Pfosten liegen blieb und sich offensichtlich, was getan hatte. Man merkte die Verwunderung auf und neben dem Platz. Marcel bleibt liegen? Das muss schlimm sein! Marcel der nie ein Wehwechen hat und hart wie Stahl ist und zuvor noch seine Mitspieler als Pussy´s bezeichnete blieb liegen. Sollte der Pfosten „The Wolverine“ im Cagefight besiegt haben?? NEIN, die Lusche hatte einen Wadenkrampf und lag schreiend auf den Boden und gab folgende Laute von sich: „AH UH IH AUA AHHH“. Die Fanbase war offensichtlich von seinem Gesang angetan und stimmte mit ein: „AH UH IH AUA AHHH“. Marcel nahm es mit Humor, glaube ich zumindest. Sven versuchte ihm zu helfen, konnte aber mit seinen Laucharmen keinen Druck auf die stählernen Beine von Marcel aufbauen. Nach paar Minuten konnte er aufstehen, doch nicht mehr weiter spielen. Gisi kam und Marcel ging mit Beifall der Fanbase auf die Bank, er hatte seinen Job getan.


16 Minuten waren nun noch zu spielen. Es war klar dass es schwer wird und das Polster betrug nur 1 Tor. Die Mannschaft war platt, viele hatten keine Luft mehr oder andere Beschwerden. Markus Reichel rannte nur noch mit seiner Hand am Bein über den Platz und freute sich das andere die Bälle früh genug abfangen konnten. Einige Minuten später hatte Marvin die dicke Gelegenheit den Sack zu zumachen. Zentral im Strafraum konnte er den Ball behaupten und schoss das Ding mit voller Wucht Richtung Maschen. Ein Abwehrspieler bekam noch irgendwie sein Bein dazwischen und somit lenkte er den Ball an die Latte. Es war zum Haare raufen, die 100%igen Dinger wollten nicht rein. In der 84 Minute konnte jedoch Kim das längst verdiente Tor erzielen. Ein Pass von Hendrik kam nicht direkt zu Kim, der Gegenspieler fing ihn ab, doch Kim setzte nach und war dann frei vor dem Torhüter und lies diesem keine Chance den Einschlag zu verhindern. Buercelona wollte aber nicht aufhören und spielte immer weiter nach vorne. Den Schlusspunkt setzte unser Kapitän. Kim schickte Marvin auf die Reise und der machte den Sack mehr als zu.
Als der Schlusspfiff ertönte konnte man merken wie glücklich und stolz jeder Spieler war. Es war ein riesen Spiel und die Vorzeichen standen alles andere als auf Sieg. Die in der Not geborene Elf konnte das wiederspiegeln was schon in der vergangenen Saison von Coach Striemann erarbeitet worden ist und dann verloren ging. Alle klatschten sich und den Gegner ab und freuten sich über den super Auftakt in die neue Saison. Auch Sascha war so begeistert, dass er noch einen Kasten Bier gespendet hat. Wir saßen dann noch mit der Fanbase zusammen und haben ausgiebig gefeiert.

Das war es vom Spieltag und auch ich kann nur nochmal verdeutlichen wie außergewöhnlich sich dieses Spiel angefühlt hat. Ein verdienter Sieger und eine Moral auf die sich aufbauen lässt. Nächste Woche werden wir sehen, ob wir diese Leistung gegen RE United bestätigen können. Bis dahin wünsche ich eine schöne Woche. In diesem Sinne, Hakuna Matata.

 

Spieler des Tages Ligaspiel vom 11.03.2018

 

 

Euer Marco

   
© ALLROUNDER