Mit Moral und Willen zum Sieg

 

Das Rückspiel gegen den Meister der letzten Saison stand an. Das Hinspiel konnte der FC mit 5:2 für sich entscheiden. Koffiebar Marl trat mit nur elf Spielern an. Der FC konnte noch auf die volle Bandbreite an Auswechselspieler zurückgreifen. Der Coach war immer noch im Babymodus und somit übernahm Sven H. das Kommando. Kim war ebenfalls da, aber nur als Zuschauer. Er übernahm später das Zepter an der Seitenlinie und dirigierte die Truppe. Nennenswerte Änderungen gab es nur eine. Kerstin Steinert aka Yoshi rutschte das erste Mal in die Startelf. Damit gab sie ihr Debüt im Dress vom FC und ist als zweite Frau Spielbetrieb der HFG zu sehen.

Sascha führte die Mannschaft als Captain aufs Feld, da unser eigentlicher Captain lieber eine Fahrradtour machen wollte. Das soll aber nicht heißen, dass wir wie gewohnt die Seitenwahl verlieren sollten. Die Mannschaften begrüßten sich und es ging los. Buercelona spielte sehr konzentriert und ballsicher. Immer wieder gab es gute Kombinationen und schnelle Vorstöße. Am gefährlichsten war es über die rechte Seite, wo Meese seine Wege machte. Er konnte sich oft gut durchkämpfen, hatte es aber auch mehrfach verpasst, die mitlaufenden Spieler mitzunehmen. Obwohl Yoshi oft frei stand, entschied er sich alleine durchzurennen. Vom Gegner war bis dato noch nicht viel zu sehen. In der 17. Minute war es dann so weit. Sascha wurde von Marcel auf der linken Seite los geschickt. Er nahm den Ball gut mit und ließ den Abwehrspieler stehen. Nun hatte er nur noch den Torwart vor sich. Dieser kam früh raus gerannt und machte damit die lange Ecke frei. Sascha setzte zum Flachschuss an und der Ball nahm seinen Weg. Er schlug am Pfosten ein. Zur Not wäre die mitgerannte Yoshi da gewesen, um ihn rein zu schieben. Bis dato eine verdiente Führung und ein guter Start. Buercelona spielte weiterhin sehr souverän und ballsicher. Die Abwehr stand sehr gut und wurde permanent von Kevin eingestellt. Nur Kevins Abstöße ließen heute sehr zu wünschen übrig. Das darf ihm auch mal vergönnt sein. Sven redete ebenfalls sehr viel im Mittelfeld und machte ein gutes Spiel. Er und Hendrik standen immer auf den Posten, wodurch es für den –Gegner schwierig war, gefährlich vor das Tor von Marco zu kommen. Die beste Möglichkeit für Koffiebar war ein Schuss vom 16er aus. Das erste Mal standen wir nicht optimal und schon nutze der Gegner die Einladung. Marco kam jedoch zügig raus und machte den Winkel eng. Der Distanzschuss ging Richtung langen Pfosten und der Keeper stand so gut, dass er den Ball ihn zur Seite abwehren konnte.
Einige Minuten später nutze Phil einen langen Ball von Sascha um auf 2:0 zu erhöhen. Das war das achte Tor im siebten Spiel. Damit ist Phil zur Zeit die Lebensversicherung für den FC. Es dauerte nicht lang und Phil hatte wieder die Möglichkeit sein nächstes Tor zu erzielen. Im 1 gegen 1 mit dem Keeper schob er den Ball links an ihm vorbei. Der Ball ging aber nicht wie gehofft ins Netz, sondern nur an den Pfosten. Das Alupech ist seit dieser Saison ein Wegbegleiter, auf den man gerne verzichten kann. In den letzten 5 Spielen trafen wir mindestens 10-mal Aluminium. 
Ab der 30. Minute ließen die Kräfte dann nach. Buercelona spielte nicht mehr so gut und das kam dem Gegner natürlich sehr gelegen. Neben den vielen Ecken, die nichts einbrachten, kombinierte man sich jetzt besser durch die Abwehrreihen. Man sah dem FC nun an, dass man sich die Pause herbei wünschte. Koffiebar hatte noch eine sehr gute Möglichkeit, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Nach einem Ballgewinn im 16er setzte der Stürmer zum Schuss an. Steinert flog umsonst, da der Ball sehr gut geschossen wurde. Nur der Querbalken rettete den FC im ersten Moment. Nachdem der Ball wieder in den 5 Meterraum sprang, lief ein weiterer gegnerischer Spieler heran, um den Ball rein zu schieben. Marco rappelte sich sofort auf und rannte zum anderen Pfosten. Kaum angekommen, spielte der Stürmer den Ball gegen die Laufrichtung an Marco vorbei. Dieser konnte gerade noch mit dem Fuß den Ball über die Latte lenken. Wie auch immer das funktioniert hat. Das Entsetzen beim Gegner war sehr groß, doch die Freude beim FC war größer. Eine sehr gute Parade hielt die Null und damit gingen wir in die Pause.

In der Pause musste Meese uns dann verlassen. Dafür kam dann Niklas aufs Feld. Robert, der ebenfalls da war und für Yoshi aufs Feld kam, ging am Anfang der zweiten Halbzeit wieder für Yoshi runter. Man nahm sich nun vor, den Sack zuzumachen und schnell noch eins, zwei Tore nachzulegen. Leider sollte es anders kommen. Wir spielten jetzt nicht mehr so konzentriert und zielstrebig. Viele Abstimmungsfehler und fehlende Laufbereitschaft  kamen dem Gegner zu Gute. Niklas, der nach seinem Urlaub Probleme hatte sich wieder einzufinden, hatte mit Karsten auf der rechten Seite immer wieder Probleme, die Gegner aufzuhalten. So passierte es in der 60. Minute, dass Niklas den Flügelspieler foulte, der Schiri das Spiel nicht unterbrach, unsere Spieler blieben stehen und auf den Pfiff warteten. Der kam nicht und der Gegner machte zügig weiter. Nun fehlten diverse Leute in der Defensive, wodurch der gegnerische Stürmer schnell vor Marco stand. Aus halbrechter Position nagelte er das Leder an den langen Pfosten. Da war nichts zu halten, sodass es 2:1 stand. Es war nicht das erste Mal, dass wir auf dem Platz rum trödelten und den Fokus verloren. Auch wenn es vom Fairplay her gut war, sich um den Spieler zu kümmern, brachte es im Endeffekt nichts Gutes ein. Nur 4 Minuten später gab es wieder eine Unachtsamkeit. Wieder waren wir mit anderen Dingen beschäftigt, obwohl Kevin noch rechtzeitig versuchte, die Leute anzuweisen. Der Gegner spielte den Ball schnell und der Stürmer schoss den Ball, bevor Kevin ihn blocken konnte. Marco hielt den ersten Schuss und lenkte ihn nach links. Der Ball bewegte sich durch den tiefen Platz nicht wirklich weit weg. Der gegnerische Flügelspieler war schon auf dem Weg, um den Ball rein zu schieben. Marco richtete sich schnell auf und rannte zum Pfosten. Sein Sprung brachte aber nichts mehr ein, da der Gegner früh genug da war, um den Ball zum 2:2 einzuschieben. Basti hatte den Gegenspieler total aus den Augen verloren und damit eine Abwehrchance vertan. Aus einem sicheren 2:0 wurde nun ein 2:2 mit Rückenwind für Koffiebar. Der Gegner warf nun alles rein und die nächsten Minuten gehörten ihm. Koffiebar war dem 3:2 näher als sich der FC überhaupt erträumen konnten. Zwischenzeitlich hatte Sascha nochmal die Chance ein Tor zu erzielen. Aus heiterem Himmel kam er gut über die linke Seite durch und setzte am Strafraum zum Schuss an.
Dieser wurde immer länger und es sah so aus, als würde er im Winkel einschlagen, doch der Querbalken hatte etwas dagegen.  In der 70. Minute gab es dann mal einen Entlastungsangriff der durch ein Foul gestoppt wurde. Es gab einen Freistoß aus ca. 25 Meter. Kevin nahm sich den Ball und wartete bis die Mauer gestellt wurde. Mit einem strammen Schuss ging der Ball halbhoch rechts an der Mauer vorbei. Der Keeper sah den Ball sehr spät und der Ball änderte noch einmal seine Richtung. Der Keeper konnte sich nicht richtig darauf einstellen, wodurch der Ball vom Bein abprallte und durch die Beine des Keepers über die Linie kullerte. Ein kurioses und lustig anzusehendes Tor. Der Gegner war bedient und der FC freute sich, die Führung wieder zurückgeholt zu haben. Man merkte nun, dass Koffiebar platt war und dass sie nicht mehr so wirklich an ein Comeback glaubten. Die letzten 20. Minuten gehörten dann dem FC. Es ergaben sich immer mehr Räume, wodurch Phil alleine gefühlt 10 Chancen hatte, um das nächste Tor zu erzielen. Phil war hinterher leider nicht mehr so teamdienlich wie er es in der Saison gezeigt hatte. Oft waren wir in Überzahl und hätten einfach nur querlegen müssen, doch Phil war in einem starken Egotrip versunken. Er probierte alles alleine und dann noch kompliziert. Auch die Zurufe von Mitspielern wurden nicht wahrgenommen. Zwar ist er unser Top Torschütze, aber so niemandem dienlich. So war es am Ende der starke Co.-Captain, der den Sack zu machte. Durch einen Fehler im Spielaufbau der Gegner holte sich Sascha den Ball beim Gegner ab, rannte auf den Torwart zu und ließ diesem keine Chance zur Abwehr. In der 88. Minute stand es dann 4:2 für den FC. Die letzten Minuten spielten wir  dann noch ohne große Ereignisse runter. So nahmen wir drei Punkte mit nach Hause.

Am Ende ist der Sieg verdient. Man hatte die besseren Chancen und auch wieder Alupech. Es wurden viele Chancen herausgearbeitet. Die Offensive kommt langsam wieder in Fahrt, auch wenn es noch an der Chancennutzung hapert. Über weite Strecken konnten wir ein ruhiges und abgeklärtes Spiel zeigen. Die Abwehr und das Mittelfeld standen sehr stabil. Mit der Dauer des Spiels ließen auch die Kräfte bei dem ein oder anderen nach. Die Moral war stets gegeben und wir haben die Köpfe nicht hängen lassen. Das ist eine der neuen Stärken des FCs. Vor einem Jahr wäre nach einem Rückstand oder Ausgleichstreffer noch gemeckert worden. Nun ist man aber reif genug, um sein Spiel weiter fortzusetzen. Das kam gegen SG schon zum Vorschein und auch heute wieder. Nächste Woche geht’s weiter gegen Inter Ludwig, was für den FC ein besonderes Spiel werden wird. Die letzten vier Ligaspiele hat man alle verloren. Vielleicht sind wir nach diesem Spiel nun in der Lage, drei Punkte mitzunehmen.

Das war´s soweit von mir, euer Marco.

Hakuna Matata

 

 

Bester Spieler 

 

Verfasser: Marco Steinert

 

   
© ALLROUNDER