Auf zum Rivalenduell

 

An diesem Spielsonntag stand in der HFG das Rivalenduell zwischen KGV Grullbad und dem FC Buercelona statt. Für den Coach vom FC ein besonderes Spiel da er vor 2 Spielzeiten noch für den KGV tätig war. Außerdem hat Buercelona noch eine Rechnung zu begleichen aus dem Rückspiel der vergangenen Saison, wo man mit 0:3 als Verlierer vom Platz ging. Der FC bereitet sich im Training gut auf diesen Gegner vor und Coach Striemann hatte sich schon eine passende Strategie zurechtgelegt. Um hier zu bestehen ging es für den FC hauptsächlich darum den Kampf und vor allem auch die Zweikämpfe anzunehmen und körperlich zu spielen. Buercelona wurde vor dem starken Pressing des KGV gewarnt und stellte sich auch super darauf ein. Nun aber zurück zum wesentlichen dem Spielbeginn. Buercelona musste auf seinen etatmäßigen Torwart verzichten.
Dieser faulenzte und sonnte sich lieber auf Sri Lanka mit seiner Frau. Gut die Hochzeitsreise sei ihm gestattet. Der Ersatz Pascal machte seine Sache nämlich sehr gut und ließ nichts anbrennen. Das Spiel startete, wie erwartet, sehr kampfbetont. Buercelona hielt super dagegen und verteidigte sehr diszipliniert und konzentriert. Dazu setze Buercelona aber auch gute Akzente nach vorne. Die erste dicke Gelegenheit des Spiels hatte FC Stürmer Phil. Dieser wurde von Marcel mustergültig in die Gasse geschickt. Phil hatte halb rechts nur noch den Torwart vor sich. Eigentlich eine todsichere Sache. Das muss das 1:0 für den FC sein, aber wie man Phil so kennt kam es anders. Phil zog ab und zielte mit diesem Schuss Richtung linke Eckfahne. Er versagte frei vor dem gegnerischen Torwart vollkommen. Ein typischer Phil eben, der Ball wäre zu einfach gewesen. Buercelona machte weiter Druck. Gerade im defensiven Mittelfeld ackerten Kim und Sascha unermüdlich und gewannen viele Bälle für den FC. Sie stellten die Räume sehr gut zu und  so blieben dem KGV sehr oft nur lange Bälle. Diese wurden aber allesamt von der Abwehrreihe rund um Markus und Sven abgewehrt. Den ersten Aufreger gab es dann nach einem Einwurf von Kim zu Phil.
Kim warf den Ball von links sehr weit Richtung Elferpunkt und Phil war ganz frei vor dem Torwart. Phil ließ den Ball aber aufspringen und schaffte es so gerade eben noch den Ball am heraus stürmenden Torwart vorbei ins Tor zu schieben. Alle dachten sich endlich das verdiente 1:0. Aber denkste. Der Schiedsrichter hatte etwas dagegen. Er Pfiff die Aktion von Phil wegen gefährlichem Spiel zurück und das Tor zählte nicht. Einige waren etwas verwundert. Eine sehr knifflige Entscheidung. Ja Phils Bein war etwas hoch, aber er war auch deutlich eher am Ball. Der Torwart vom KGV kam schlicht und ergreifend zu spät. Man hatte also die Möglichkeit auf Tor, Elfmeter oder Stürmerfoul zu entscheiden und der Referee entschied sich für die letzte Variante zum Leidwesen vom FC. Dieser zeigte sich davon aber nicht beeindruckt und spielte weiter konzentriert "Fußball". Viel spielerisches war nicht dabei. Es war ein einziges Kampfspiel. Nun aber kam die Stunde von Phil. Nach einem Ball von Kim in Richtung Sascha, der die Anweisung von Kim nicht befolgte und dieser daraufhin sauer wurde, landete der Ball, über den Umweg Upadek, so 20-25 m vor dem gegnerischen Tor bei Phil. Dieser stand allerdings mit dem Rücken zum Tor. Dies hinderte ihn aber nicht daran den Ball direkt aus der Drehung in Richtung Tor zu schießen.
Und was für ein Schuss das war. Der Ball flog mit einer schönen Geschwindigkeit und einer super Flugkurve Richtung linkes oberes Eck des Tors. Niemand hatte damit gerechnet das der Ball überhaupt Richtung Tor gehen würde, aber das ist halt auch Phil. Die einfachen Chancen werden liegengelassen und diese unmöglichen Teile haut er dann rein. Nun war es also endlich so weit. Der FC Buercelona führte nach gut 40 Minuten verdient mit 1:0. Das ist das erste Spiel in dem der FC nicht mit einem 1:2 Rückstand in Pause ging. In der Pause hielt Coach Striemann dann noch eine flammende Ansprache an sein Team. Naja eigentlich hat er nur gesagt das man nicht nachlassen darf und das Spiel mit Sicherheit nicht weniger kämpferisch werden wird.

Sein Team beherzigte diesen Rat und spielte weiterhin diszipliniert und konzentriert sein Spiel. Man ließ sehr wenig zu und erspielte sich das eine oder andere mal so etwas wie eine Torchance. Die nächst beste Gelegenheit hatte dann wieder einmal Phil. Nach einem Patzer der gegnerischen Abwehrspieler marschierte Phil alleine auf das Tor von KGV zu. Aber irgendwie lief Phil sehr weit nach rechts außen anstatt den direkten Zug zum Tor zu wählen. Durch seinen Laufweg war auf einmal wieder ein Verteidiger links von ihm, den er mit einem Hackentrick ausspielen wollte. Blöd nur wenn man sich dabei selbst vor das Standbein schießt und die gute Chance somit dahin ist. Die nächste Aktion ist zwar keine Torchance aber zu komisch um nicht erwähnt zu werden. Ein lange hoher Ball von KGV in den Strafraum des FC führte dazu das Pascal raus lief und lautstark "Torwart" schrie. Markus Reichel, der den Ball eigentlich abfangen wollte, hatte daraufhin so viel Angst das er sich wie ein Igel zusammenrollte um ja nicht getroffen zu werden. Im Endeffekt war es die einzig richtige Entscheidung, aber es sah einfach zu witzig aus um nicht erwähnt zu werden. Der sonst so selbstbewusste Markus war auf einmal so klein mit Hut und hat sich fast in die Hose gemacht.

Danach lief das Spiel so weiter wie zuvor. Viel Kampf und wenig klare Torchancen. Der KGV bekam noch 2 gelbe Karten wegen meckern und warf am Ende alles nach vorne. Sie wollten des Öfteren ein Handspiel im Strafraum gesehen haben, aber der gute Schiedsrichter ließ sich nicht beeinflussen und entschied jedes Mal richtig auf weiterspielen. Bis zum Ende verteidigte der FC mit vollem Einsatz und mit Herz und Seele und brachte das Ergebnis dann auch verdient über die Zeit. Ein großes Lob an die gute Mannschaftsleistung und die Disziplin in der Rückwärtsbewegung. Und ein extra Lob an Sascha und Kim auf der 6 die ein bärenstarkes Spiel dort absolvierten.

 

 

 

  

Bester Spieler

 

 

Verfasser: Sebastian Schemberg

   
© ALLROUNDER