Der FC erkämpft sich ein Unentschieden


Im Hinspiel gab es ein 3 zu 3 Unentschieden und auch am heutigen Spieltag sollte ein Unentschieden die zwei Teams trennen. Der FC musste mit einem kleineren Kader antreten, als in den Wochen zuvor. Trotzdem konnte man auf drei weitere Auswechselspieler zurückgreifen.

Das Spiel startete relativ ruhig und der FC stand gut, sodass Sporting nicht viel machen konnte. In den ersten Minuten schoben die Roten den Ball lediglich in ihrer Hälfte hin und her, da der FC keine Lücken zuließ. Die ersten Versuche gingen dann über die Flügel und konnten von der Abwehr abgefangen werden. Der FC wirkte am heutigen Tag nicht so gedankenschnell, weswegen man langsam den Zugriff verlor. Sporting tastete sich jetzt öfter über das Zentrum heran. Die trägen Grauen waren gefühlt immer einen Schritt zu spät, weshalb sie in der 12. Spielminute bestraft wurden. Wiedermal verlor man den Zugriff im Zentrum. Der gegnerische Stürmer konnte an der Strafraumgrenze ungehindert zum Schuss kommen, da der FC viel zu weit vom Gegenspieler stand. Der Schuss ging verdeckt durch die Abwehrreihe und ließ Marco nicht viel Zeit zum Reagieren. Der Keeper schmiss sich, um den Ball abzuwehren- leider ohne Erfolg. Das Leder ging am langen Pfosten in die Maschen. Wiedermal ein Gegentor durch einen Distanzschuss und wiedermal wurde der Gegenspieler nicht rechtzeitig unter Druck gesetzt. Der FC wurde jetzt schwächer und hatte große Probleme stabil zu stehen. Sporting, die nun Aufwind bekommen hatten, war die aktivere Mannschaft und agierte zielstrebiger. Der Abwehrverbund wurde nun mehr gefordert und offensiv war kaum was zu sehen.
Das änderte sich mit der Einwechslung von Phil, der direkt erst einmal Betrieb machte. Es dauerte auch nicht lange und die Grauen hatten ihre erste gefährliche Aktion. Phil bekam einen guten Pass zugespielt und setzte sich direkt ab. Die Roten waren jedoch mit 2 Abwehrspielern zur Stelle und verhinderten den direkten Torschuss. Der FC erkämpfte sich nun Meter um Meter und war jetzt besser im Spiel. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze kam die beste Gelegenheit für den FC. Kim trat zum Schuss an und schlenzte das Leder gefühlvoll über die Mauer. Der Ball flog Richtung kurzes Eck und wurde vom Pfosten geblockt. Ein schöner Freistoße, der den Weg nicht ins Tor fand. Man leckte nun Blut und war zur Endphase der Halbzeit am Drücker. In der 43. Spielminute war es dann soweit. Ein Angriff über den linken Flügel sollte die Erlösung bringen. Sebo machte außen reichlich Meter und ließ seinen Gegenspieler hinter sich. Im Zentrum liefen Kim und Phil mit, die das Zuspiel signalisierten. Vor dem 16er legte Sebo den Ball quer zu Kim, der den Ball jedoch nicht mehr erreichen konnte. Das war aber nicht so tragisch, da der mitgelaufene Phil den Ball bekam. Auf der Höhe der Strafraumgrenze setzte der Stürmer zum Flachschuss an, der dem gegnerischen Keeper keine Chance ließ. Der Ball ging perfekt am rechten Pfosten ins Netz. Man merkte dem Team die Erleichterung an und es gab wohl keinen perfekteren Zeitpunkt als kurz vor der Halbzeit. Danach passierte auch nicht mehr viel und der Schiedsrichter pfiff zur Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte sollten die Highlights eher rar gesät sein. Beide Mannschaften standen jetzt stabiler und arbeiteten akribischer gegen den Ball, was Strafraumszenen zur Mangelware machte. Immer wieder konnte der FC das Aufbauspiel bis in die gegnerische Hälfte tragen, aber das letzte Drittel wurde dann zu ungenau ausgespielt. Kim versuchte oft kluge und überraschende Bälle durch die Schnittstelle zu spielen, was ihm auch gelang. Leider waren die dann entweder zu ungenau oder der Mitspieler schaltete zu spät. Sporting suchte nun öfter die Flankenläufe und Flankenbälle, doch der FC konnte dagegen halten. Auch lange Bälle wurden nun zum Mittel. Es wurde zum Geduldsspiel, was dem ein oder anderen nicht so lag. Das Spiel wurde kurzeitig ruppiger wodurch mehr Foulspiele entstanden. Sporting hatte dadurch mehrere gute Freistoßgelegenheiten, die aber ebenfalls verteidigt werden konnte. Die Grauen standen bei Standards perfekt und ließen nichts anbrennen. Pascal hatte einer der besten Gelegenheiten, um die Grauen in Führung zu bringen. Nach einem Angriff über die rechte Seite konnte er perfekt angespielt werden. Pascal, der zentral vor dem Strafraum stand, legte sich den Ball auf den anderen Fuß und zog ab. Der Schuss war nicht schlecht und verfehlte das lange Eck nur um ein paar Zentimeter. Das Katz und Maus Spiel ging bis in die letzten Spielminuten. Nach einem Angriff der Roten klärten die Grauen zum Eckball. Die anschließende Ecke war gut geschossen und der Ball senkte sich perfekt im Zentrum des Strafraums. Der gegnerische Stürmer kam zu einem wuchtigen Kopfball, der gerade noch von Henni geblockt werden konnte. Der Kopfball war gut und hätte wahrscheinlich den Weg ins Tor gefunden. Mittlerweile brach schon die Nachspielzeit an und Sporting bekam einen weiteren Eckball. Wieder wurde der Ball gut hereingespielt und setzte seinen Weg zum 5 Meterraum fort. Marvin, der zwar hochsprang, kam nicht an den Ball. Das Leder senkte sich perfekt hinter der Nummer 9, wo der gegnerische Stürmer völlig freistand und aus einem Meter vor dem Tor zum Kopfball kam. Marco, der blitzartig reagierte, parierte den Ball noch irgendwie. Das Leder sprang vom Unterarm des Keepers hinter ihn, wo der Ball dann ganz langsam zur Torlinie kullerte. Basti, der am langen Pfosten stand, zögerte nicht lange und schoss den Ball aus dem Strafraum. Das wäre die beste Möglichkeit für Sporting gewesen - und was für eine!

Danach beendete der Schiedsrichter auch die Partie. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und ließen kaum etwas zu. Mit nur einem Gegentor war es die beste Abwehrleistung nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs.
Am kommenden Sonntag geht es gegen den neue Meister der HFG, S.Y. Brassert ran. Mit der richtigen Einstellung und Leidenschaft kann der FC die Orangen bestimmt ärgern. Im Hinspiel konnte man ein 2:2 erzielen und hatte phasenweise die Oberhand.

 

 

Jetzt den Spieler des Spiels wählen ! Die Wahl ist beendet !

 

  Ihr habt gewählt. Markus ist der Spieler des Spiels.

 

 

Spielbericht: Marco & Kerstin Steinert
Fotos: Tobias Dumpe
Spieldaten: Tobias Dumpe

 

   
© ALLROUNDER