Mit Wille, Herzblut und Einsatz zum Sieg


 

Alle guten Dinge sind drei und so war es auch. Der FC stand schon früh mit dem Rücken zur Wand und wollte sich unbedingt befreien. Im Kellerduell ging es gegen Koffiebar Marl, die bis dato ebenfalls noch keine Punkte sammeln konnten. Personell war man gut aufgestellt, lediglich Marco musste passen. Der Stammkeeper hatte sich gegen den KGV eine schwere Prellung zugezogen, deshalb blieb heute nur der Trainierposten am Seitenrand über. Hendrik war wieder fit und durfte sofort ran. Er beerbte den verletzten Marco im Tor. Marco gab den Jungs die Aufstellung, Taktik und Motivation mit und schickte die Truppe aufs Feld. Als Schiedsrichter war Sascha Paschenda für die Spielleitung eingeteilt.

Der FC durfte den Anstoß ausführen und begann gleich mit einer Drangphase. In den ersten Minuten war man so präsent, dass Koffiebar nicht aus ihrer eigenen Hälfte kam. Immer wieder stellten die Jungs die Räume und Gegner zu und pressten die Roten in ihre Hälfte. In dieser Phase konnte sich Koffiebar oft nur mit Fouls helfen und so war es dann auch in der 4. Minute. Der anfallende Freistoß wurde durch Kevin ausgeführt und konnte durch Phil mustergültig verwertet werden. Der lange Ball ging im Strafraum nieder, wo Phil schon wartete und eiskalt verwandelte. Die Führung nach nur vier Minuten und wieder war es Kirschner, der das Führungstor erzielte. Nach Wiederanpfiff rollte der graue Express weiter. Man ließ dem Gegner kaum Luft zum atmen und stellte die Räume clever zu. In der 7. Minute konnte ein Angriff der Grauen gerade noch auf Kosten einer Ecke abgewehrt werden. Die anschließende Ecke wurde von Sascha ausgeführt. Die scharfe Hereingabe fand Marcel, der mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:0 traf. Das war schon sein zweiter Treffer im dritten Spiel. Letzte Saison konnte er nicht einen Treffer erzielen, auch wenn die teilweise schwere waren daneben zu schießen. Selten kam Marl über die Mittellinie, aber in der 15. Minute hatten sie eine vielversprechende Chance. Man stand jetzt nicht so kompakt und fix ging es durch das Zentrum. Markus und Bosse konnten sich nur noch mit Fouls helfen und bekamen zurecht jeweils die gelbe Karte. Der anfallende Freistoß brachte nichts ein und konnte durch Hendrik entschärft werden, der bis Dato nicht so viel zu tun hatte. Marco appellierte wieder an die Grundordnung und versuchte mehrfach von außen zu helfen. Das machte sich nun mit vielen Wechseln und Umstellungen sichtbar. Ab der 30. Minute schaltete der FC ungewollt einen Gang zurück. Nun wurden die Abstände dauerhaft größer und dadurch die Wege immer länger. Das hatte zufolge, dass die Jungs mehr Meter machen mussten und schneller platt waren. Jetzt war Koffiebar wieder der aktivere Part und hatte mehr Zugriff aufs Spiel. Die Verteidigung stand aber und somit konnte man das 2:0 in die Pause bringen.

Marco schickte die Jungs in die Kabine und sprach die diversen Probleme an. Nun war Charakter, Willenskraft und Mut gefragt. Natürlich war nun zu erwarten, dass die Roten offensiver werden und dem FC das Leben schwerer machen würde. Kaum 10. Minuten waren nach Wiederanpfiff vergangen und es sollte sich genau das abzeichnen was erwartet worden ist. Der FC tat sich nun schwerer die Reihen dicht zu halten, weshalb Koffiebar nun öfter vor den Kasten von Henni kam. Die Abwehr machte aber weiter einen stabilen Eindruck und wurde durch das Mittelfeld unterstützt. Sven und Karsten, die die Außen besetzten, halfen permanent hinten aus und konnten die Verteidiger entlasten. Koffiebar spielte sich nun öfters zum Strafraum durch, aber ohne eine gefährliche Chance zu bekommen. Falls sie doch mal durchkamen, war Henni stets zur Stelle und hielt den Kasten sauber. Der FC konnte nur noch Nadelstiche setzen und war nicht mehr so torgefährlich wie in der ersten Halbzeit. Phil, Sascha und Marcel kombinierten sich hin und wieder durch den Strafraum, aber ohne einen gefährlichen Torabschluss. Das Spiel blieb spannend, aber ohne den Anschlusstreffer verging die Hoffnung für Marl. Leider musste Bosse in der 65. Minute ausgewechselt werden und dadurch rückte Sven in die zentrale. In der 70. Minute sollten die Roten aber ihren Aufwind bekommen. Nach einen Freistoß von Marl, stand der FC nicht gut gestaffelt und verlor einen Gegenspieler komplett aus den Augen. Der köpfte den Ball an den langen Pfosten und ließ Henni keine Chance. Sehr bitter, denn der FC hat aus dem Spiel heraus nichts zugelassen und musste nun wieder ein Standard kassieren. Kurios ist das nach der Auswechslung von Bosse wieder der erste Gegentreffer fällt, wie schon zuvor im Spiel gegen den KGV. Ein schlechtes Omen oder einfach nur Zufall ? Marl wurde nun stärker und arbeitete extrem am Ausgleichstreffer. Der FC hatte alle Hand voll mit dem verteidigen zu tun, weshalb kaum noch Offensivaktionen stattfanden. Nur 10. Minuten später klingelte es erneut im Kasten. Nach einem Angriff über die rechte Seite, konnte Chris den Ball gewinnen und abschirmen. Leider klärte er den Ball überhastet ins Toraus und dadurch bekam Marl erneut eine Ecke. Die anschließende Ecke fand erneut einen Abnehmer, obwohl Kevin noch an seinen Fersen dran war. Kevin wurde in der Hacke getroffen und konnte so nicht mit dem Gegenspieler Schritt halten. Dieser konnte sich dadurch etwas lösen und den ankommenden Ball verwerten. Der wuchtige Kopfball schlug im kurzen Eck ein und ließ Henni keine Chance. Der zweite Gegentreffer nach einer Ecke und wieder total unnötig. Jetzt wurde es wieder richtig spannend. Es waren noch 10. Minuten zu spielen und beide Mannschaften wollten den Sieg. Ein Unentschieden hätte beiden Mannschaften nicht wirklich geholfen und wäre höchstens ein kleiner Tropfen auf einen heißen Stein. Der FC wirkte nun wieder wacher und arbeitete jetzt akribischer am Führungstreffer. So sollte es auch nicht lange dauern bis die erste Großchance kam. Ein Steilpass auf Phil öffnete die Gasse zum Tor. Der Stürmer hatte abermals die halbe Verteidigung an den Füßen kleben und konnte kurz vor knapp gestoppt werden. Ein lauter Knall hallte über den Platz und der Stürmer ging zu Boden. Der Schiedsrichter entschied auf weiterspielen, aber diese Entscheidung war sehr fragwürdig. Man konnte eindeutig hören, dass der Verteidiger alles getroffen hatte aber bestimmt nicht den Ball. Man konnte es nicht glauben und hatte eigentlich auf den Elfmeterpfiff gehofft. In der 86. Spielminute wiederholte sich die Szene. Wieder konnte Phil auf die Reise geschickt werden und wieder wurde er am Torabschluss gehindert und abgeräumt. Diesmal ertönte der Elfmeterpfiff und nun hieß es Nerven bewahren. Objektivbetrachtet war die erste Situation eher ein Elfmeter als die zweite, aber man wollte sich jetzt nicht daran aufhängen. Diesmal legte sich Kevin den Ball zurecht, der bis Dato ein gutes Spiel machte. Kevin schaute sich den Keeper aus, der sich früh für seine linke Seite entschied und haute das Leder zentral ins Tor. Die Erleichterung war groß, aber das Spiel war noch nicht zu Ende. Niedergeschlagen und demotiviert ging Marl zum Anstoßpunkt. Marl hatte sich schon mit dem Ergebnis abgefunden und ließ den FC nun spielen. In der letzten Spielsituation wurde Phil erneute losgeschickt. Diesmal ging es über die rechte Seite in den Strafraum und Phil bewies ein Auge für den mitlaufenden Robert. Phil spielte ein super Querpass zum zweiten Pfosten, wo Robert nur noch einschieben musste. Leider war Robert nicht so auf zack und verpasste den endgültigen K.O. Schlag. Danach wurde die Partie auch abgepfiffen und die Freude machte sich breit.

Alles in allem kein unverdienter Sieg, trotzdem machte man sich das Leben wieder schwerer als nötig. Die taktischen Anweisungen wurden gut umgesetzt und durch die Auswechselspieler erst erfolgreich. Es gab so viele Wechsel wie noch nie und damit konnte man den Druck standhalten. Jeder einzelne ist maßgeblich an diesen Sieg beteiligt. Nur mit vereinten Kräften und als TEAM kann man diese Spiele gewinnen. Trotzdem muss sich der FC in den entscheidenden Phasen mehr konzentrieren und zusammenreißen. Auch die Kaltschnäuzigkeit ist gefragt, denn mit einem 3:0 wäre die Sache wohl frühzeitig entschieden gewesen. Eine ungewollte Rolle für den FC, denn letztes Jahr hatte man so gut wie keine Führung erzielen können und somit wissen die Jungs nicht wie sie damit umgehen sollen. Es ist zwingend notwendig in diesen Phasen sich nicht komplett einzuigeln und die Entscheidung zu suchen. Trotzdem machte die Verteidigung ein gutes Spiel und hat nichts anbrennen lassen. Lediglich die Standards waren sehr schwach verteidigt und machten den Gegner unnötig stark. Jetzt heißt es genießen und sich freuen, bevor am Sonntag der nächste unangenehme Gegner kommt.  Am kommenden Sonntag geht es gegen Sporting Marl, gegen die man noch was gutzumachen hat.

 

 Ich wünsche euch eine schöne Woche. In diesem Sinne, Hakuna Matata.

 

 

 

Jetzt den Spieler des Spiels wählen ! Die Wahl ist beendet !

 

 

Ihr habt gewählt. Kevin ist der Spieler des Spiels. 

 

 

 

Spielbericht: Marco Steinert
Fotos: Kerstin Steinert
Spieldaten: Tobias Dumpe

 

   
© ALLROUNDER