Stürmischer Saisonauftakt für den FC


 

Das zweite Spiel im Jahr 2020 für die Jungs in Grau stand an. Leider konnte man keine großartige Vorbereitung genießen. Es war nur ein Testspiel möglich und daher musste man „ins kalte Wasser“ geworfen werden. Die Personallage schien bis zum Schluss angespannt zu sein. Erst einige Stunden vor dem Anstoß konnte sich die Lage ein wenig entspannen. Neben Marvin, der sich kurzfristig fit meldete konnte der FC einen Rückkehrer begrüßen. Phil kam nach einem halben Jahr Abstinenz zurück vom SC Hassel. Der FC hatte noch Christopher Boße vom KGV auf der Bank, der sich der Truppe angeschlossen hat. Henni, der immer noch verletzt ist, begleitete die Truppe als Trainer. Die Fanbase war auch wieder dabei- zwar ein wenig dezimiert, aber da.

Marcel führte die Truppe als Captain auf den Platz und gewann auch direkt die Seitenwahl. Wegen dem starken Wind wählte er die Hälfte, auf der die Mannschaft den Wind im Rücken hat. Der FC sammelte sich in seinem gewohnten Teamkreis und motivierte sich für das Match gegen SG König Ludwig. Das Spiel begann und SG machte direkt Druck. In den ersten 10 Minute konnte der FC gut dagegen halten, ohne Akzente nach vorne zu setzen. Man versuchte sicher zu stehen und sich spielerisch zu befreien. Die Abwehr bestand aus Chris, Kevin, Kim und Basti, die bis Dato alles im Griff hatten. SG hatte einen wesentlich höheren Drang zum Tor als die Jungs in Grau. Die Abwehr und Marco konnten alle Bälle abfangen und entschärfen. In der 14. Spielminute war es dann leider soweit und es sollten nun lange vier Minuten werden. Nach einen zentralen Angriff durch die grünen konnte man die Angreifer direkt vor den 16er stellen. SG spielte darauf quer zum hereinlaufenden Stürmer, der nur noch Chris und Marco als Gegenspieler hatte. Chris sah unglücklich aus und konnte den Ball nicht mehr klären und auch Marco musste sich beim Schuss geschlagen geben. Der Schuss fand seinen Weg direkt ins lange Eck. Die Schockstarre war so groß, dass nur eine Minute später erneut der Ball im Netz zappelte. Das Gegentor war eine Folge eines schweren und unnötigen Ballverlustes von Kevin, der sonst souverän und abgeklärt agierte. Kevin nahm den Ball und machte sich vom 16er auf ins Mittelfeld. Er trennte sich viel zu spät vom Ball und hatte dann zu viele Gegenspieler vor sich. Der Ballverslust konnte direkt zu einem Konter genutzt werden. Der lange Ball fand den Stürmer, der nur noch Marco vor sich hatte. Marco konnte nicht mehr entscheidend eingreifen und so landete der Schuss erneut ins lange Eck. Als wäre das nicht schon genug, gab es drei Minuten später den dritten Gegentreffer. Diesmal stellte man erneut einen Angriff der grünen vor dem 16er. Der Stürmer setzte zum Distanzschuss an und der Ball konnte die Abwehr durchqueren. Marco, der den Ball sehr spät sah, wehrte ihn gerade noch nach vorne ab. Der Ball kullerte in Richtung Chris und Abwehrriegel, doch der FC schaltete nicht, wodurch der Stürmer in den Strafraum hineinlaufen und den Ball eiskalt einschieben konnte. Ein bitterer Anfang für den FC- nach einer Viertelstunde lag man schon mit 3:0 hinten.

An sich stand man stabil und konnte die Angriffe gut abwehren. Leider blieben die individuellen Fehler der letzten Saison nicht im Jahr 2019. Die Moral war aber da und die Hoffnung noch nicht erloschen. In der 21. Spielminute kam Phil für Pascal aufs Feld. Phil konnte direkt eine offensive Situation einleiten. Zusammen mit Sascha ging es auf den linken Flügel direkt Richtung Tor. Phil schickte Sascha auf die Reise, der nun kurz vor dem gegnerischen 16er war. Der Abwehrspieler konnte ihn nur noch durch ein Foul stoppen. Der anschließende Freistoß sollte dem FC wieder Hoffnung geben. Kim und Kevin standen bereit, um den Ball ins Netz zu befördern. Die gegnerische Mauer stand nicht gut und Kevin nutze das eiskalt aus. Ein strammer Schuss durch die leprakranke Mauer  führte zum Treffer. Kevin machte so seinen Fehlerwett und blieb weiterhin der Spezialist für Standards. Auch in der letzten Saison konnte er den einen oder anderen Treffer nach Freistößen erzielen. Nur ein paar Minuten später kam dann Marvin für Chris aufs Feld, der bis dato kein gutes Spiel machte. Marvin reihte sich direkt ein und brachte mehr Schwung auf den Platz. Nun war der FC aktiver und fand immer wieder den Weg vor das gegnerische Tor. SG spielte nun auf Konter und prüfte die Abwehr und Marco mit Flanken und Ecken, die allerdings stets abgewehrt werden konnten. In der 42. Minute sollte unser Captain seinen Auftritt haben. Wieder ging ein Angriff über Phils Seite. Der anschließende Pass fand seinen Weg zu Marcel, der sich mit Sascha durchkombinierte. Der Doppelpass machte den Weg frei und Marcel setzte sich körperbetont gegen seinen Gegenspieler durch. Er ist und bleibt ein laufender Kühlschrank. Wer jetzt glaubt, dass er den Ball ans Aluminium kloppt oder zur I.S.S. schießt, den muss ich leider enttäuschen. Der laufender Kühlschrank blieb cool und lies dem gegnerischen Keeper keine Chance. Der Captain erzielte den Anschlusstreffer und ließ den FC an ein Comeback schnuppern. Danach passierte nicht mehr viel und der Schiri pfiff zum Pausentee.

In der Pause diskutierte man die Aufstellung und stellte ein wenig um, das sollte sich bemerkbar machen. Die zweite Halbzeit begann nämlich völlig anders als die erste. Der FC war nun am Drücker und setzte SG richtig gut zu. In dieser Phase roch es förmlich nach dem verdienten Ausgleichstreffer. SG kam nun nur noch durch Standards vor die Kiste von Marco. Die anschließenden Ecken von SG brachten viel Gefahr vor das Tor. Ein Eckball auf das kurze Eck konnte von Marco gerade noch abgewehrt werden. Auch Karsten konnte nach einen Eckball den Ball von der Linie kratzen. Bei einer weiteren Aktion verletzte sich Karsten dann. Marco, der raus lief um den Ball zu klären, erwischte Karsten so unglücklich,  dass er vom Feld musste.. Chris kam dafür rein und sollte nun der Rückhalt sein, den man von ihm kannte. Bis zur 66. Spielminute hatte man alles im Griff und konnte offensiv gut Druck ausüben. Jetzt wurde es aber bitter für die Jungs in Grau. Nach einem Angriff der grünen konnte der FC den Ball gerade noch aus der Abwehrreihe klären. Der Schuss, der den 16er verlassen sollte, wurde von einen SG Spieler geblockt und fiel danach hinter die Abwehrreihe. Marco schaltete schnell und konnte die eins gegen eins Situation gegen den Stürmer im Abseits für sich entscheiden. Mit dem linken Fuß blockte er den ersten Schuss, musste sich beim zweiten jedoch gegen den nächsten Stürmer geschlagen geben. Alle waren nun verwundert, denn der Treffer wurde gegeben.

Leider war die Abwehr auch nicht wach genug, um Marco frühzeitig zu unterstützen. Daher konnte SG machen was es wollte, auch wenn der Treffer irregulär war. In der Folge sollte der Schiri noch öfter im Fokus stehen. Das 4:2 war ein Schlag ins Gesicht und fühlte sich für eine kurze Zeit einfach schlecht an. Man schüttelte sich kurz und nahm den Kampf erneut. Man wurde nun offensiver und warf alles vorne rein, was viele Räume für den Gegner zufolge hatte. Jetzt hatte der FC aber das Glück auf seiner Seite. Die Konter wurden radikal abgelaufen und verursachten Freistöße. Sven und auch Marvin konnten den Gegner nur mit taktischen Fouls stoppen. Auch Basti, der heute ein sehr starkes Spiel machte, lief einen gefährlichen Ball ab. Nun hatte man Glück, dass Basti nicht vom Feld musste. Der lange Ball wurde von Basti abgelaufen und der heranlaufende Stürmer rannte vor Bastis Füße und zog das Foul. Da Basti der letzte Mann war, konnte man mit einer roten Karte rechnen, trotzdem war das der letzte Gedanke. Es war eigentlich viel mehr eine Schwalbe vom Stürmer, der den Freistoß wollte und auch bekam. Der Schiri zeigte Basti „nur“ gelb und beließ es bei der Verwarnung. Streng genommen hätte er bei der Auslegung rot bekommen müssen, da weit und breit niemand zur Stelle war. Wieder eine seltsame Situation mit Beigeschmack. Der Freistoß brachte ebenfalls nichts ein. Nun zeigte der FC wieder Moral und stellte den Spielverlauf erneut auf den Kopf. Nach einem Foul im Mittelfeld konnte Kevin den fälligen Freistoß gefährlich nahe an den 16er bringen. Phil, der nun seine Schnelligkeit ausspielte, prüfte den Keeper mit einen Schuss. Der Keeper wehrte den Ball nach vorne ab, wo der eingewechselte Pascal stand und das Leder unter die Latte hämmerte. 4:3 und noch genug Zeit für einen Punkt. Nur drei Minuten später, also in der 81. Spielminute, kam das endgültige K.O. für den FC. Sven, der einen Freistoß zentral vor dem 16er verursachte, brachte SG eine ideale Position ein. Kevin, der sich den Schützen ausgeschaut hatte, versuchte im 5er den Ball abzufangen und stand deshalb sehr tief im Strafraum. Der anschließende  Schuss war dadurch so verdeckt, dass Marco nur noch hinterher schauen konnte. Eine sehr bittere Pille und ein unglücklicher Verlauf der zweiten Halbzeit. Kurz vor Ende des Spiels hatte Marcel erneut die Chance zum Anschlusstreffer. Der Schuss knallte an die Latte und landete hinter der Torlinie im Tor, doch der Schiri sah es erneut anders und gab den Treffer nicht. Nach der Situation war das Spiel dann auch zu Ende.

Es war eine unnötige Niederlage, die sich der FC selbst eingebrockt hatte. Die individuellen Fehler machten das Spiel zu einer Mammutaufgabe und verlangten den Grauen alles ab. Die positive Einstellung und Moral halfen, dass der FC aber nicht einbrach. Letzte Saison wäre man nicht so oft zurück ins Spiel gekommen. Was noch positiv anzumerken ist, ist die offensive Abteilung. Der FC konnte nach langer Zeit mal wieder mehr als zwei Treffer erzielen und war stets gefährlich. Das war letztes Jahr ein großes Manko. Nun heißt es Wunden lecken und sich vorbereiten auf den KGV Grullbad. Das Spiel wird am 01.03.2020 auf dem Wacker stattfinden. Die letzte Begegnung konnte man für sich entscheiden. Es wird sich zeigen, ob man die Serie der letzten Saison weiterfährt, oder sich zusammenrauft, um erneut gegen den KGV zu gewinnen.

 

Bis zum nächsten Mal und bleibt gesund ! Hakuna Matata

 

Euer Marco

 

 

 

Vergesst nicht die Wahl zum Spieler des Spiel (oben rechts) ! Die Wahl ist beendet !

 

 

 Ihr habt gewählt. Marco ist Spieler des Spiels, knapp gefolgt von Basti.

 

 

 

 

 

Spielbericht: Marco Steinert
Korrektur: Kerstin Steinert
Fotos: Stephanie Mäder
Spieldaten: Tobias Dumpe

   
© ALLROUNDER