Der FC versagt erneut vom Punkt


Im Nachholspiel ging es gegen den aktuellen Meister S.Y. Brassert. Zwar konnte der FC auf eine gute Spieleranzahl zurückgreifen, aber gerade in der Offensivabteilung fehlten einige Leute. Auch die Kapitäne fielen aus und Mike führte die Truppe als Captain auf den Platz.

In der Anfangsphase war wenig Fußball zu sehen. Beide Mannschaften taten sich schwer und hatten Probleme mit dem Spielaufbau. Die Folge: Viele Einwürfe und viele hohe Bälle. Nach und nach legten sich die anfänglichen Probleme und es begann ein Fußballspiel. Brassert war jedoch aktiver und zielstrebiger. Die Grauen hatten weiterhin Probleme im Passspiel und wirkten allgemein sehr schläfrig. Beide Mannschaften hatten Probleme vor das Tor zu kommen, wobei sich Brassert  gefährlicher näherte als die Grauen. Oft ging es über die Flügel, wo Karsten und Kevin die meisten Aktionen unterbinden konnten. Die Defensive stand ganz gut und lies wenig zu. In der 20. Minute spielte Brassert es schnell durch das Zentrum und konnte auf der Höhe vom 16er zum Distanzschuss ansetzen. Sven und Markus konnten nicht mehr entscheidend stören, weshalb der satte Schuss auf den Kasten von Marco ging. Der Flachschuss war gut platziert, jedoch war der Keeper zur Stelle und lenkte den Ball gerade noch um den Pfosten. Die anstehende Ecke konnte souverän geklärt werden. Auf der Gegenseite konnte der FC sich in Form von Phil zeigen, aber der Keeper war stets zur Stelle. In der 26. Minute kam Brassert erneut über das Zentrum. Markus stellte den Angreifer an der Strafraumgrenze und versuchte den Ball zu spielen. Der Stürmer nutze die Chance und fädelte sich geschickt ein und fiel zu Boden. Erst blieb der Pfiff aus, aber mit den vehementen Rufen nach einem Elfmeter knickte der Schiri ein und zeigte auf den Punkt. Die Orangenen führten den Elfer aus und schossen das Tor, da sich Marco für die falsche Ecke entschied.Auch nach dem Führungstreffer kam vom FC herzlich wenig. Man war nur noch mit dem Verteidigen beschäftigt und setzte immer weniger Akzente nach vorne. Lediglich ein Freistoß von Mike setzte den Keeper unter Druck. Hinten schlug man die Bälle nur noch raus oder wehrte diese zur Ecke ab. Einer dieser Ecken wurde gefährlich. Von der linken Seite wurde der Ball an den langen Pfosten getreten. Im Fünfmeterraum kam Marco noch mit den Fingern dran und irritierte den einlaufenden Stürmer. Kevin musste ebenfalls abstoppen, sonst hätte die 88 wohl das 2:0 für die Gäste erzielt. Danach passierte nichts Erwähnendes mehr und der Schiri schickte die Mannschaften in die Pause.

In der zweiten Hälfte hoffte man auf eine Reaktion, aber die blieb aus. Der FC machte genau so weiter wie in der ersten Halbzeit. Viele einfache Bälle wurden verstolpert oder hergeschenkt. Keine Bewegung und keine Passstafetten. Brassert hatte keine große Mühe um den Druck erneut schnell aufzubauen. Begünstigt durch Fehler im Aufbauspiel und fehlende körperliche Robustheit ging es direkt wieder auf den Kasten von Marco. Der FC verteidigte zwar gut und konnte die Angriffe abwehren, aber das auf Kosten von vielen Ecken. Die waren nicht ungefährlich, doch der Abwehrverbund mit Marco konnten die Bälle entschärfen. In der 60. Minute klingelte es dann erneut im Netz. Nach einer Ecke wurde der Ball auf die linke Seite geklärt. Der erneute Angriff konnte nicht unterbunden werden und die Jungs standen zu weit vom Gegenspieler weg. Der Stürmer wählte den Distanzschuss und überraschte damit die Abwehr und den Keeper. Marco, der den Flachschuss spät sah, versuchte den Ball noch zu erwischen. Dabei blieb es aber auch, denn der Ball ging perfekt aufs lange Eck. Erneut ein Distanzschuss aus dem Rückraum und erneut ein Treffer. Wieder war man nicht energisch genug und hatte sich nun eine Mammutaufgabe geschaffen. In der Folge wurde der FC aber stärker. Woran lag es? Kein Druck? Keine Angst vor Fehlern? Man weiß es nicht. Eventuell schaltete Brassert auch nur einen Gang zurück. In der 73. Spielminute schöpfte man wieder Hoffnung. Nach einer Ecke konnte Marco den Ball abfangen und wollte das Spiel schnell eröffnen. Mit einem langen Abstoß aus der Hand schickte er den Ball über den linken Flügel, wo wenige Gegenspieler standen. Der Ball war gut lang und suchte Sebo, der sich in der Nähe befand. Bevor Sebo allerdings den Ball bekam, konnte der Abwehrspieler der Orangenen den Ball unter Kontrolle bringen. Unser Flügelflitzer baute direkt Druck auf und zwang den Abwehrspieler zum Rückpass zum Keeper. Der Pass war allerdings schlecht gespielt und verhungerte unterwegs. Gedankenschnell sprintete Sebo dazwischen und stahl sich mit dem Ball davon. Der Keeper, der mittlerweile zu weit aus dem Tor kam, hatte keine Chance auf den Ball. Sebo umkurvte den Keeper und rannte auf das leerstehende Tor zu und schoss den FC auf einen Zähler ran.

Jetzt bekam man mehr Hoffnung und Mut und presste Brassert in die eigene Hälfte. Es ergaben sich viele Standardsituationen für die Grauen. Kevin hatte noch einer der besten Möglichkeiten per Freistoß. Der Ball kam aus dem linken Halbfeld und wollte ins lange Eck. Doch der gut getretene Ball konnte vom Keeper pariert werden. Danach versuchte man es immer wieder mit Offensivläufen und Torabschlüssen, die aber neben den gefährlichen Ecken nichts einbrachten. Brassert kam nun immer seltener in die Hälfte der Grauen und lauerte quasi nur noch auf Kontergelegenheiten.  Dem FC rannte die Zeit davon. In den letzten Spielminuten war es dann soweit. Ein erneut schneller Angriff konnte nur durch ein Foul im Strafraum vereitelt werden. Der Schiri zeigte auf den Punkt und der FC hatte die Chance zum Ausgleichstreffer. Der etatmäßige Schütze Kevin wurde durch Markus ersetzt. Markus setzte zum Lauf an und schoss das Leder Richtung linken Pfosten. Der Ball ging aber neben das Tor und damit verschoss der FC einen weiteren Elfer in Folge. Das Entsetzen war groß, aber man hatte noch ein paar Spielminuten um noch einmal zu treffen. Leider gelang das nicht und der Schiri beendete die Partie nur wenige Minuten später. Eine bittere Niederlage, wo alles zusammenkam, was nur zusammenkommen konnte. Der FC hatte heute definitiv die Chance Brassert Punkte zu stehlen, sogar eine Niederlage zuzuführen. Trotzdem schaffte es die Truppe nicht konstant zu spielen und ließ immer wieder angesprochene Fehler aufblitzen. Zwar stimmt die Moral, trotzdem fängt man meist zu spät an Fußball zu spielen. Es bleibt weiterhin ein Rätsel.

Das war´s damit vom Wacker. Ich wünsche euch eine schöne Woche. In diesem Sinne, Hakuna Matata.

 

 

 

Jetzt den Spieler des Spiels wählen ! Die Wahl ist beendet !

 

   Ihr habt gewählt. Sebo ist der Spieler des Spiels.

 

Spielbericht: Marco & Kerstin Steinert
Fotos: Tobias Dumpe
Spieldaten: Tobias Dumpe

 

 

   
© ALLROUNDER