Pechvogel Henni und nicht genutzte Chancen leiten die Niederlage ein.


Bei besten Wetter empfing der KGV den FC zum Ligaspiel. Beide Mannschaften reisten mit voller Kapelle an. In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften noch heran. Wie aus den nichts folgte dann der erste Treffer. Ein Rückpass zum Keeper des KGV, wurde für den FC zum Glücksfall. Der Keeper versuchte den Ball zu stoppen, doch der Ball ging unter den Schlappen hindurch und fand seinen Weg ins Tor. Eine verrückte Situation und die frühe Führung für die Lilanen. Eigentlich perfekt um mit genug Selbstvertrauen aufzutreten und das zweite zu machen. Pustekuchen ! Der FC fand trotzdem keinen Zugriff und ließ sich darauf immer mehr in die eigene Hälfte drücken. Der KGV war nicht zwingend überlegender, doch der FC spielte keinen Fußball. Einfache Bälle wurden geschlagen und das Passspiel wurde nach und nach aufgegeben und unschöner. Trotzdem hielt man den Gastgeber noch vom eigenen Tor fern. Das sollte sich nach einem langen Ball in die Spitze ändern. Der gegnerische Stürmer wurde perfekt angespielt und rannte nun Richtung Strafraum, um den Ball vor Marco zu erwischen. Der Nummer 1 des FCs war ebenfalls auf zack und kam früh aus dem Kasten. Mit einem gestreckten Bein ging der Stürmer dann in Marco und traf nur den Mann. Damit durfte er seine Adidas-Schuh auf den Oberschenkel verewigen. Schrecksekunde, aber es ging weiter für die 1. Der Stürmer erhielt aber nicht einmal eine Karte. Der Schiedsrichter, der neu in der HFG ist, sollte öfters im Fokus stehen. Nicht immer sollten die Entscheidungen für Klarheit sorgen. Nach einigen Minuten ergab sich dem FC dann eine Kontergelegenheit, die durch Sebo ihren Motor fand. Unsere 10 lief völlig blank auf das Tor zu. Mit ihm unterwegs war Sven, der Richtung langen Pfosten lief. Uneigennützig und mit einem guten Zuspiel, bediente Sebo unsere Nummer 8. Eigentlich das 2:0, aber nur eigentlich. Sven stoppte den Ball und ließ sich etwas zu viel Zeit für den Abschluss. Der Keeper sprang mit beiden Beinen voran auf den Ball und sicherte ihn. Da war mehr drin für die Lilanen. Wie das dann so ist, rächen sich solche Situationen meistens. Nur einige Minuten später, gab es einen Eckstoß für die Gastgeber. Der Ball kam auf den kurzen Pfosten, wo Henni zum Kopfball ging. Der Ball fand aber nicht die Richtung aus dem Strafraum, sondern leider ins eigene Tor. Henni reklamierte ein sofortiges Foulspiel, was durchaus angebracht war. Da der Gegner nur von hinten in den Mann sprang. Der Schiri jedoch sah kein vergehen und damit stand es 1 zu 1. Das Spiel sollte bis zur Halbzeit keine größeren Highlights mehr haben. Beide Mannschaften versuchten viel, wobei dem KGV definitiv mehr gelang als dem FC. Der Schiri schickte dann beide auch zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit fanden die Lilanen dann besser ins Spiel und wurden etwas stärker. Man konnte immer wieder Akzente setzen und vor das gegnerische Tor kommen. Der KGV hatte etwas größere Probleme sein Spiel aufzuziehen. Das Spiel wurde nun immer wieder von Fouls geprägt. Der Spielfluss war dadurch nicht gegeben. Die Standardsituationen waren für beide Mannschaften aber Hoffnungsvoll. Kevin durfte einige Freistöße treten, die das Tor nur knapp verfehlten. Auch die Ecken waren gefährlich, aber es fehlte einfach noch was. So ging das Spiel dann bis zur 75 Minute weiter. Nach einer Ecke vom KGV, foulte Henni den Gegenspieler im Strafraum. Der Schiri zeigte auf den Punkt. Ein Foul, was nicht hätte sein müssen, denn der Stürmer war mit dem Ball unterwegs aus dem Strafraum. Marco wählte die falsche Ecke und damit stand es dann 2:1 für den Gastgeber. Buercelona gab aber nicht auf. Wenn es aktuell eine Stärker gibt, dann die Moral und den Willen nochmal zurückzukommen. Leider immer etwas zu spät. Die beste Chance hatte dann Phil. Nachdem Phil auf die Reise geschickt wurde, hatte er nur noch den Keeper vor sich. Mit einem satten Schuss, haute er das Leder auf das Lange Eck. Leider etwas zu genau, denn das Aluminium verhinderte den Einschlag. Was eine Chance. Phil sollte aber erneut im Fokus stehen. Zuvor stand Henni aber nochmal im Fokus. Die 43 rettete nämlich nach einem vielversprechenden Freistoß. Mit einem Kopfball auf der Linie, sicherte er die Chance auf das Unentschieden. In der 88. Minute konnte sich Phil dann erneut durchsetzen. Er zog den Keeper auf sich, der sein Tor weit verließ. Mit einem Heber aus spitzem Winkel, versuchte er sein Glück. Der Ball senkte sich gefährlich ins Tor. Die zwei Abwehrspieler versuchten den Ball noch zu klären, aber bei diesem versuch blieb es dann auch. In Stürmermanier köpfte der Abwehrspieler die Pille ins eigene Netz. Das zweite Eigentor für den FC und erneut das Unentschieden. Das Spiel sollte nicht mehr lange laufen, aber der größte Nackenschlag sollte noch kommen. Nach Wiederanpfiff spielte der KGV schnell auf die linke Seite hinaus. Basti, der den Gegenspieler nicht an der Flanke hindern konnte, musste eine Mustergültige Flugkurve mit ansehen. Diese Ging Richtung Elfmeterpunkt, wo Markus das Duell gegen den gegnerischen Stürmer verlor. Unsere 17 Sprang zum Kopfball, jedoch fehlten ihm paar Zentimeter. Der Stürmer stand dafür besser und köpfte das Leder auf den Kasten von Marco. Zwar berührter der Keeper noch den Ball, aber aus nächster nähe nicht mehr entscheidend genug um den Einschlag zu verhindern. Ein richtig bitteres Gegentor und wieder in letzter Minute. Wie schon gegen SG, konnte der FC das Spiel nicht souverän beenden. Durch die vielen Verletzungsunterbrechungen, gab es noch etwas Nachspielzeit. Die Lilanen versuchten erneut zurückzukommen. Die beste Chance hatte Henni mit einen Kopfball, der auf den langen Pfosten ging. Dieser war sehr knapp, aber senkte sich leider nicht in die Maschen. Danach beendete der Schiedsrichter die Partie.

Am Ende sind es die Kleinigkeiten, die das Spiel entschieden haben. Standards und individuelle Fehler bringen den FC oft aus dem Konzept. Auch die nicht genutzten Chancen bleiben ein großer Minuspunkt. Am Ende bleibt zu sagen, dass man gegen SG und den KGV zu wenig Tore geschossen hat und zu viele einfach bekam.

Das war es dann von mir. Euch eine schöne Woche und bis zum nächsten mal.

Hakuna Matata

 

 

 

 

 

 

 

 Ihr habt gewählt. Markus ist der Spieler des Spiels. 

 

 

 

 

   
© ALLROUNDER