S.Y. Brassert siegt souverän gegen den engagierten FC


Im anstehenden Ligaspiel ging es gegen die Jungs von S.Y. Brassert. Es war zu erwarten, dass diese Aufgabe keine leichte wird und so sollte es auch sein. Auch wenn man defensiv auf Markus und Kevin zugreifen konnte, so konnte man die Torgefahr der Gäste nicht wirklich neutralisieren. Nach dem Anstoß ging es auch direkt los. Die Gäste zeigten sofort wohin die Reise gehen soll und hatten auch schon die erste dicke Torchance. Es waren keine 3. Minuten gespielt und Marco musste den ersten gefährlichen Schuss im Strafraum parieren. Die Abwehr war danach ein Dauerbrennpunkt und permanent gefordert. In der Folge waren Markus und Kevin die größten Aktivposten in der Abwehr und im Dauereinsatz. Sie verteidigten alles was zu verteidigen war, was aber nicht reichte. In der 7. Spielminute zappelte das Leder im Netz. Nach einen Ballverlust, verlagerte Brassert das Spiel auf den rechten Flügel, wo Basti seinen Gegenspieler nicht mehr eingeholt bekam. Dieser flankte zentral in den Strafraum, wo der gegnerische Stürmer frei zum Ball kam und gegen die Laufrichtung von Marco einnetzte. Die Moral passte heute aber und die Jungs und Mädels pushten sich und wollten den Ausgleichstreffer erzielen. Leider gelang aber offensiv nicht der gewünschte Punsh. Immer wieder kam man gut ins letzte Drittel hinein, aber gefährliche Abschlüsse waren Mangelware. Brassert blieb weiter stimmig und spielte auf den zweiten Treffer. Kevin, der an diesem Tag ein sehr gutes Spiel absolvierte, machte den Gegenspielern das Leben besonders schwer. Bei Standards und im Spiel war der Verteidiger besonders Stark mit der Kopfballabwehr zur Stelle und verhinderte dadurch noch gute Möglichkeiten für die Gäste. Auch unsere kleinen Wadenbeißer Leo und Vivi ackerten unermüdlich. Das brachte aber leider nichts, denn in der 18. Minute klingelte es erneut beim FC. Diesmal gab es wieder einen Sonntagsschuss, der leicht zu verteidigen war. Der Stürmer konnte vor dem Strafraum den Ball ins lange Eck schießen und wurde von 3 Lilanen nicht wirklich daran gehindert. Marco seine Flugeinlage blieb vergebens, denn der Ball ging direkt in den Knick. Die Gegentore fielen nicht nur in diesem Spiel zu leicht, in den letzten Spielen gab es schon zu viele Distanzschüsse, die aus der Sicht vom Gegner geschenkt waren. Die Moral passte aber weiterhin und so versuchte man es immer wieder. Die beste Gelegenheit ergab sich aus einen Distanzschuss von Pascal, den der Keeper erst gut pariert, aber nur nach vorne abklatschen lassen kann. Björn war gedankenschnell und schob die Pille über die Linie. Die Freude währte nur kurz, denn der Treffer zählte nicht. Björn stand bei Schuss bereits im Abseits und so blieb es bei der 2:0 Führung für die Gäste. Diese erhöhten in der 38. Spielminute erneut und wieder ging es viel zu einfach. Diesmal kombinierten sich die Männer in Orange über die linke Seite. Im Strafraum wurde der Angreifer von Kevin gestellt und daher flankte er den Ball noch auf den langen Pfosten, wo der Gegenspieler perfekt zum Kopfball kam und direkt in die Mitte weiterleitete, wo noch ein Angreifer völlig blank und umzingelt von Lilanen, nur noch ins leere Tor schießen musste. Ein sehr schöner Angriff, aber auch wieder ein geschenktes Tor. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel.

Die zweite Hälfte wurde deutlich besser und der FC bekam mehr Spielanteile. Man kombinierte sich gut durch und hielt wesentlich länger und ruhiger den Ball. Brassert beschränkte sich meist nur auf Konter, die aber bis zur 70. Spielminute eher harmlos waren. Die Abwehr konnte das meiste direkt verteidigen und auch früh ablaufen. Der FC tat sich aber trotzdem schwer und hatte viele kleine Passfehler, die die Gäste auch zum kontern einluden. Es lag noch ein Treffer in der Luft, aber der sollte wieder den Gästen gehören. Diesmal kam die berüchtigte Standardschwäche zu tragen. Nach einer Ecke von der linken Seite, kam Kevin nicht zum Kopfball und der Ball fiel hinter dem Verteidiger zum nächsten Stürmer, der von den anderen aber völlig allein gelassen wurde. Diese köpfte aus 5 Metern dann Richtung Tor. Marco sah den Ball erst spät und versuchte ihn noch zu bekommen und auch Markus, der am Pfosten stand, schob sein Bein noch in die Richtung. Am Ende kam niemand mehr entscheidend dran und damit stieg der Zähler auf 4:0 um. Wieder eine bittere Pille und von den 4 Gegentoren nun das dritte, was man hätte besser verteidigen können. Der FC bekam aber dann noch die Chance zum Ehrentreffer. Björn, der alleine in den Strafraum ging, wurde vom Verteidiger zu fall gebracht. Es war schon ein schmeichelhafter Elfmeter, aber der Schiri gab ihn. Der gefoulte trat selbst an und schoss den Ball kläglich rechts vorbei. Das war damit der dritte Strafstoß in Folge, denn der FC nicht verwandeln konnte. Es war auch die beste Möglichkeit auf ein Tor. Brassert erhöhte dann noch einmal die Schlagzahl und hatte viel Raum zum Kontern. Am Ende war es Marco, der oft im Fokus stand und einige Situationen entschärfte und damit Ergebnis nicht höher ausfielen lies.

Es war das erwartete schwere Spiel. Der FC verkaufte sich aber gut, auch wenn das Ergebnis anders ausschaut. Die Kritikpunkte, die auch der Coach nannte, waren heute nicht zu erkennen. Man zeigte Moral, baute sich gegenseitig auf und versuchte ruhig zu bleiben. Am Ende sind es auch die individuellen Fehler, die das Ergebnis doch zu Hoch ausfallen lassen. Im kommenden Nachholspiel geht es gegen Sporting Marl. Hier wird man auf die Tugenden zurückgreifen müssen um erfolgreich zu sein.

 

Bis dahin eine ruhige Woche.

 

Hakuna Matata

 

 

 

 Vivi ist der Spieler des Spiels

 

 

 

Spielbericht: Marco Steinert
Spieldaten & Fotos: Tobias Dumpe

 

   
© ALLROUNDER